Fachtag: Kindeswohlgefährdung – Erkennen und Vorgehensweisen von Schule und Jugendhilfe

Der Fachtag findet am 24.05.2018 ganztägig im Universitätshauptgebäude der Universität Rostock statt und richtet sich an (zukünftige) pädagogische Fachkräfte, welche im Kontext von Schule tätig sind, wie Studierende und Lehrende der bildungswissenschaftlichen Fächer, Referendar*innen, Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Sozialpädagog*innen sowie an alle Interessierte.

Der Schutz der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen ist immanente Aufgabe von pädagogischen Fachkräften und rechtlich u.a. im Bundeskinderschutzgesetz festgelegt. Erkennen und Handeln im Kontext einer möglichen Gefährdung des Kindeswohls ist jedoch häufig mit Unsicherheiten verbunden, was in der Vergangenheit dazu führte, dass dieses Handeln im Kontext von Schule unzureichend oder gänzlich ausblieb. Mittels verschiedener Fachvorträge soll der Fachtag für ein Erkennen der Anzeichen von Kindeswohlgefährdung sensibilisieren, konkrete Handlungsstrategien unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen aufzeigen und auf Kooperationspartner*innen sowie deren Arbeitsweisen verweisen. In einer abschließenden Workshop-Phase haben die Teilnehmenden die Möglichkeit anhand von Fallbeispielen das konkrete Vorgehen bei Anzeichen von Kindeswohlgefährdung zu diskutieren.

Das Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik lädt Sie herzlich ein und freut sich über Ihre Teilnahme.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier:

Kontakt:
Universität Rostock
Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik
August-Bebel-Str. 28
18055 Rostock

Sekretariat:
Elke Görwitz
Tel.: 0381 498 2657
E-Mail: elke.goerwitz(at)uni-rostock(dot)de

Organisation:
Stefanie Veith, M.A.
Tel.: 0381 498 2669
E-Mail: stefanie.veith(at)uni-rostock(dot)de

Tagungsprogramm

Tagungsprogramm

Ab 8:30 Anmeldung und Ankommen
09:00 Begrüßung und Eröffnung durch Herrn Professor Wolfgang Schareck (Direktor der Universität Rostock) und Grußwort von Frau Stefanie Drese (Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern)
09:30 Vortrag zum Thema „Kindeswohlgefährdung erkennen" von Frau Dr. Anne Port (Rechtsmedizin der Universität Rostock)
10:30 Vortrag zum Thema „Verfahrensweisen der Kinder- und Jugendhilfe bei Kindeswohlgefährdung" von Herrn Robert Petzold (Jugendhilfeplaner des Amtes für Jugend und Soziales der Stadt Rostock)
11:30 Mittagspause
12:15 Vortrag zum Thema „Kindeswohl in gemeinsamer Verantwortung von Schule und Jugendhilfe" von Frau Prof. Marion Hundt (Evangelische Hochschule Berlin; ehemalige Richterin am Verwaltungsgericht Berlin mit den Schwerpunkt Schulrecht)
13:15 Vortrag zum Thema „Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in pädagogischen Institutionen?" von Herrn Prof. Jens Brachmann (Universität Rostock)
14:45 Fälle von Kindeswohlgefährdung in der schulischen Praxis – Workshop-Phase
15:45 Abschlussreflexion
16:30 Tagungsende
Detailliertes Tagungsprogramm siehe Unterpunkt "Flyer und Plakat"
Anmeldung (und Teilnahmebestätigung)

Anmeldung (und Teilnahmebestätigung)

Die Kapazitäten sind bereits erschöpft. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine Anmeldungen mehr entgegennehmen können.

Der Teilnehmendenbeitrag beträgt 10 Euro und 3 Euro ermäßigt (für Studierende und Auszubildende) und ist am Tag des Fachtages direkt bei der Anmeldung zu bezahlen.

Vor Ort erhalten Sie auch eine Teilnahmebestätigung.

Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur anerkannte Lehrerfortbildung. Anfallende Kosten, wie Reisekosten und die Teilnehmendengebühr können von Seiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V jedoch nicht erstattet werden.

 

 

Flyer und Plakat

Flyer und Plakat

Für weitere Informationen und zur Bewerbung unserer Veranstaltung nutzen Sie gerne unseren Flyer.

 

 

Tagungsort und Anfahrt

Tagungsort und Anfahrt

Wegbeschreibung

Der Fachtagung findet im historischen Universitätshauptgebäude am Universitätsplatz 1-5, 18055 Rostock statt.

Finden Sie sich zur Anmeldung bitte im Begegnungszimmer, unmittelbar neben der Aula, ein.

Da die Parkmöglichkeiten begrenzt sind, empfehlen wir Ihnen eine Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle Lange Straße, Straßenbahnlinien 1, 4, 5, 6 ).